Allgemeine Geschäftsbedingungen

Diese Vereinbarung ist unabhängig von einer Erstattung, Erstattungshöhe und Zeitpunkt der Vergütung durch Erstattungsstellen (Private Krankenversicherungen). Bitte erkundigen Sie sich entsprechend bei Ihrer Krankenversicherung/Beihilfe/PBKK sowie Ihrer Zusatz-Versicherung. Grundsätzlich ist zwischen der Behandlung von Kunden (Selbstzahler-Leistung) zum einen und zum anderen der Behandlung von Patieneten auf Privatrezept zu unterscheiden.Der Selbstzahler erhält eine reine Präventionsleistung, bei der die/der Praxismitarbeiter/in nicht auf Anordnung eines Arztes tätig wird. Mit dem Erhalt eines Rezeptes erhaltenm wir eine Anweisung zur Heilbehandlung und rechnen dementsprechend in Anlehnung an die VDEK Abrechnungsstelle ab. Diese werden unregelmäßig zwischen den Kassenverbändenm und Verbänden der Leistungserbringer ausgehandelt.


§ 1 Behandlungsvertrag:

Mir Erhalt der Terminvereinbarung kommt mündlich, per Mail oder online zwischen dem Patienten und der Privatpraxis für Physiotherapie Andrea Spring-Diel ein Behandlungsvertrag zustande. Die AGB sowie in der Praxis übliche Abrechnungshöhe (VDEK multipliziert mit max. 2,3 fache) wird für die Rechnungsstellung akzeptiert. Ansonsten ist ein schriftlicher Behandlungsvertrag umgehend zu Beginn der ersten Behandlung zu unterzeichnen in dem die Höhe des Honorarsatzes steht.

§ 2 Haftungsausschluss für freie Mitarbeiter

Ist zwischen dem Patienten und einem freien Mitarbeiter der Privatpraxis für Physiotherapie Andrea Spring-Diel eine Behandlungs-Vereinbarung getroffen, so haftet weder die Praxis noch die Inhaberin für vorsätzlich oder fahrlässig durch den freiem Mitarbeiter herbeigeführte Körper- oder Vermögensschäden des Patienten.

§ 3 Terminvereinbarung

Die Behandlung erfolgt ausschließlich nach der vorherigen Terminabsprache mit dem Patienten. Als Vereinbarung gelten Terminabsprachen per Telefon, Fax, Email, online Timer oder mündlich, auch ohne Terminzettelvergabe. Erhaltene Termine sind nach der Behandlung sofort als Empfangsbestätigung von dem/der Patienten/-in/Kunden/in zu unterzeichnen. Die Rechnungsstellung annuliert keine der weiteren Termine (auch Serientermine), bedingt also nicht das Behandlungsende und ist auch nicht gleichbedeutend einer Kostendeckung aller bisher geleisteten Termine. Ist zum Zeitpunkt eines Termins. der gebuchte Behandlungswunsch nicht durch einen Gutschein gedeckt, werden gegebenenfalls Zuzahlungen fällig. Ist der Gutschein explizit auf eine/n Mitarbeiter7in ausgestellt, so kann dieser nur bei der entsprechenden Person eingelöst werden.

3 § Ausfallentschädigung

Verspätungen des Patienten begründen keine Nachleistungspflicht des Therapeuten. Erfolgt innerhalb von 24 Stunden vor der Behandlungsbeginn keinen ausdrückliche Absage durch den Patienten, wird der Termin zu den vereinbarten Konditionen in Rechnung gestellt.Eine Kürzung der Behandlungszeit durch private Gründe des Patienten/Klienten bedingt keinenKürzung des Honorars. Es ist der zuvor vereinbarte Preis für die gesamte Buchung des Zeitintervalls zu leisten, auch wenn diese nicht vollumfanglich in Anspruch genommen wurde.

§ 4 Präventionsleistungen

Soweit keine Verordnung (Rezept) vorliegt, gelten die durchgeführten Behandlungen als Präventivleistungen. Dies gilt auch für die Zeit nach Abschluss der Behandlungen. Präventionsleistungen werden zu Selbstzahlerkonditionen (siehe Preisliste) berechnet.Sondervereinbarungen bedürfen als Bestandteil des Behandlungsvertrages der schriftlichen Form. Leistungen, die vor Rezeptausstellung erfolgen, , werden ggf. nicht von der Krankenkasse getragen. Der Patient wird darauf hingewiesen sich umgehend ein Rezept mit den empfohlenen Verordnungen ausstellen zu lassen. Auch diese Leistungen werden sonst mit den Preisen für Selbstzahler berechnet.

§ 5 Fälligkeit der Vergütung und Zahlungsmodalitäten

Die Behandlungskosten auf Rezept, sind innerhalb von 14 Tagen nach Rechnungsdatum fällig. Soweit die Behandlung in Zeitabschnitten erfolgt, wird die Rechnung nach Ablauf der jeweiligen Zeitabschnitte gestellt. Es sind keine Teilzahlungen vorzunehmen, sondern der Gesamtbetrag. Wellness- oder Präventivleistungen sind sofort nach der Behandlung fällig.

§ 6 Wirksamkeit

Sollte einen Bestimmung dieser AGB unwirksam sein oder werden, so bleibt die Wirksamkeit der anderen Regelungen hiervon unberührt.

Made with Qards